News

 

10 Jahre JL Artist Management

***


ERNST THEIS

Wir möchten Sie auf die vor Kurzem erschiene neue CD, die Ernst Theis beim Bayerischen Rundfunk mit dem Münchner Rundfunkorchester produziert hat, aufmerksam machen. Die Produktion beschäftigt sich mit früher Filmmusik, teils auch aus der schwierigen Zeit des Nationalsozialismus. Ernst Theis beschäftigt sich seit geraumer Zeit mit diesem Thema und wie er im Kontext seiner künstlerische Arbeit die Erinnerung an diese Zeit geeignet, ungeschönt, differenziert und mit Fokus auf die Musik wach halten kann. Wenn Sie aus fachlichen Gründen dazu in Kontakt mit dem Künster kommen möchten, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. Wir stellen die Verbindung gerne her.

Der Österreichischen Rundfunk hat sich dieser Aufnahme ausführlich im Rahmen der Sendung DES/CIS vom 16. August 2018 angenommen. Die Sendung ist noch bis noch bis 23. August 2028 auf der ORF Mediathek nachzuhören. Hier der Link dazu – DES CIS Unschuldige Musik? mit Irene Suchy.

Wir dürfen zudem berichten, dass das angekündigte Buch „Musik für das Medium Radio 1923-1934“, das sich intensiv mit früher Medienmusik beschäftigt, in den nächsten Wochen beim Universitätsverlag THELEM (Dresden) als Buch veröffentlicht werden wird.


SOPHIE KLUSSMANN gibt  vom 21.-27. AUGUST  beim STIFT FESTIVAL NETHERLAND Liederabende mit Werken von Franz Schubert, Johannes Brahms, Erich Korngold, Arnold Schönberg und eine UA von Alissa Firsova. Am 09. SEPTEMBER  wird sie im KÜHLHAUS BERLIN – beim DSO KAMMERKONZERT zu erleben sein (L.v. Beethoven: Die Trommel gerühret!, A. Schönberg: Ode to Napoleon Buonaparte, op.41, G. Mahler: Wo die schönen Trompeten blasen) und vom 07.-13. OKTOBER wird Sophie Klussmann erneut beim CLASSIC CON BRIO – KAMMERMUSIK FESTIVAL mit Werken von Maurice Ravel, Franz Schubert, L.v. Beethovengastieren.


JOSEFINE GÖHMANN 

Mit einer umfangreichen Förderung durch den Deutschen Musikrat und die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von „NEUSTART KULTUR/Ensembles“ entwickelt Josefine Göhmann in der Doppelrolle „Sopran & künstlerische Leitung“ ihr Programm „réBelles!“ als performativen Liederabend „réBelles! le concert“ eingebettet in ein Education Programm und eine Podiumsdiskussion im Rahmen von „réBelles! le festival“ weiter:

Am 19. August 2022 feiert „réBelles! le concert“ Premiere im experimentell-avantgardistischen Raum der Elisabeth-Kirche in Berlin-Mitte. Mit Jan Speckenbach/Video und Kathlyn Pope/Choreographie.

Im Herbst 2022 wird „réBelles!“ in einer performativen und quasi cineastischen Variante in Kooperation mit dem Heidelberger Frühling & Liedzentrum Heidelberg unter Beteiligung des Regisseurs und Video-Künstlers Jan Speckenbach und der Kostümbildnerin Martha Lange stattfinden.


Große mediale Aufmerksamkeit bekommt die neu erschienene Aufnahme von ZVI EMANUEL-MARIAL „Revelation – Alto Arias“ (hänssler Classic), Bach: Kantate BWV 35 „Geist und Seele wird verwirret“; Erbarme dich, mein Gott aus Matthäus-Passion BWV 244; Von den Stricken meiner Sünden aus Johannes-Passion BWV 245; Bereite dich, Zion & Schließe, mein Herz aus Weihnachtsoratorium BWV 248; Qui sedes ad dextram Patris & Agnus Dei aus Messe h-moll BWV 232

Künstler: Zvi Emanuel-Marial (Countertenor), Shalev Ad-El (Orgel), Sebastian Breuninger (Violine), Michaela Kuntz (Oboe), Instrumentalensemble


 DMITRI TCHERNIAKOV 

Der Auftakt der Spielzeit 2022/23 an der Staatsoper Unter den Linden steht ganz im Zeichen von Wagners »Ring«-Tetralogie: Alle vier Abende werden innerhalb von nur einer Woche im Oktober Premiere feiern, wodurch der neue »Ring« von Anfang an in einer seltenen zyklischen Geschlossenheit zu erleben ist. Nach zwei weiteren Aufführungsserien im Herbst 2022 wird die Tetralogie dann nochmals zu den FESTTAGEN 2023 gezeigt.