Marcel Raschke

Der gebürtige Berliner Bass Marcel Raschke studierte an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin bei Prof. Roman Trekel sowie am Conservatoire National Supérieur de Musique Paris bei Prof. Yves Sotin. Meisterkurse bei Paul Agnew, Helmuth Rilling, Rudolph Piernay und Emmanuelle Haïm ergänzten seine Ausbildung.

Zu seinem Opern-Repertoire gehören Partien wie Sarastro in Mozarts Zauberflöte, Colline in Puccinis La Bohème, Truffaldin in Strauss‘ Ariadne auf Naxos sowie die Monteverdi-Partien Seneca in L‘incoronazione di Poppea und Caronte in L‘ Orfeo, die er mit dem Barockorchester „Lautten Compagney“ aufführte.

Als Konzertsänger sang er u.a. bei den „Tagen Alter Musik Saarbrücken“, beim „Musikfest Eichstätt“, den „Osterfestspielen Potsdam“ und beim „Festival für Alte Musik Zürich“. Er gewann zudem beim Wettbewerb „Podium Junger Gesangssolisten“ in Magdeburg 2017 als Sonderpreis mehrere Konzertengagements.

2018 gab Marcel Raschke sein Debüt als Solist bei den „Händelfestspielen Karlsruhe“. Danach war er u.a. in den „Neuen Szenen“ (UA) der Deutschen Oper Berlin unter Manuel Nawri zu sehen und im Sommer 2019 als Colline für die „Junge Oper Schloss Weikersheim“ und deren Open-Air Produktion von Puccinis La Bohème unter der Leitung von Fausto Nardi.

Marcel ist Stipendiat des Richard-Wagner-Verbandes sowie der Berliner KKGS – Stiftung.

Bass

Marcel Raschke


BIO (en)

REPERTOIRE