Wolfgang Rauch

Der Bariton Wolfgang Rauch wurde in Köln geboren. Nach dem Studium der Volkswirtschaft und der Politischen Wissenschaft studierte er Gesang an der Musikhochschule in Köln, sowie in Italien und Frankreich.

Auf Grund seiner Begabungen als Sänger und Darsteller, wurde er bereits während seines Gesangstudiums als fest engagiertes Mitglied in das Ensemble der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf und später dann an die Bayerische Staatsoper in München unter der Leitung von Prof. Wolfgang Sawallisch verpflichtet. Dieser vertraute ihm alle wichtigen Partien im Fach des lyrischen bzw. Kavalierbaritons an. In dieser Zeit wurde Placido Domingo auf Wolfgang Rauch aufmerksam und engagierte ihn für sein Galakonzert anlässlich der Wiedereröffnung des Prinzregenten Theaters in München.

Die sich mittlerweile häufenden Anfragen aus dem In- und Ausland veranlassten Wolfgang Rauch zum Einstieg in eine international angelegte Karriere. Dabei legte er auf den sprachlichen Aspekt seiner Gesangskunst großen Wert, da ihm neben seiner Muttersprache Deutsch besonders das Französisch und Italienisch, aber auch das Englisch und Spanisch bestens geläufig sind.

Von seiner Wahlheimat Frankreich aus war er Gast an den meisten führenden Opernhäusern dieser Welt: der Wiener Staatsoper, der Scala di Milano, Royal Opera House London, Bayerische Staatsoper in München, Hamburger Staatsoper, Deutsche Oper  Berlin, Semper Oper in Dresden, Opéra de Nice, Opéra de Monte Carlo, Opéra de Marseille, Theatre du Capitol Toulouse, Oper Köln, Neederlandse Opera Amsterdam, Vlaamse Opera Antwerpen, Festival Manuel de Falla in Granada, Gastpiele in Santiago de Chile und in Japan, sowie Konzerte u.a an der Accademia Santa Cecilia in Rom.

Seinem Alter und seiner stimmlichen Reife entsprechend präsentiert er sich heute im Fach des dramatischen Baritons mit einer souveränen Gestaltung der Höhe, etwa in den Rollen des Sharpless, Marcello, Posa, Amfortas, Falke, Donner (Rheingold), um nur einige zu nennen.

Dramatischer

Bariton

Wolfgang Rauch


 

BIO (en)

REPERTOIRE

PRESSE