Ksenia Vyaznikova

Ksenia Vyaznikova (honored arstist of Russia) wurde in Moskau geboren, absolvierte das Moskauer Staatskonservatorium und studierte an der Wiener Musikakademie bei Professor I. Wamser. An der Wiener Staatsoper sang sie Azucena (Il Trovatore), Cherubino (Le Nozze di Figaro).

1998 debütierte sie an der tschechischen Nationaloper in Brno als Carmen und Dalila. 2000 wurde sie ein festes Ensemblemitglied der Helicon Opera in Moskau unter der künstlerischen Leitung von Dmitri Bertman. In 2003 sang sie Fenena in der Neuproduktion von Verdis Nabucco mit dem italienischen Dirigenten Marko Boemi und Regisseur Denis Krief und Amneris in der Neuproduktion Aida beim Frühjahrfestifal in Samara. 2007 debütierte Ksenia Vyaznimova in der Partie der Amneris in der Neuproduktion an der in Opera de Massy.

Sie gewann den Schubert-Wettbewerb (1. Preis), Pechkovsky Contest (2. Preis), Rimsky-Korsakov Contest (Diplom). Preisträger des Programms Neuer Name des Planeten.

2009
debütierte sie als Margret in der Neuproduktion von A. Bergs Wozzeck am Bolschoi-Theater (Regie Dmitri Tcherniakov, M.: Theodor Currentzis). Seitdem ist sie ein ständiger Gast des Bolshoj Theaters und ist dort u.a. als Die Mutter / Die chinesische Tasse / Die Libelle bei „L’enfant et les sortilèges“ unter der Leitung von B. Pionne zu erleben. 2010 sang sie Berlioz “Le Nuits D’ete” unter der musikalischen Leitung von M. Stravinsky beim Karelian Festival, mit Norma Fantini als Norma sang Ksenia Vyaznikova Adalgiza in Moskau. 2010 debütierte sie als Frika unter der musikalischen Leitung von Kent Nagano in der konzertanten Aufführung von Wagners „Walküre“ in Moskau.

2011 debütierte Ksenia Vyaznikova an der Palais Garnier in der Welturaufführung von LA CERISAIE. 2012 sang Ksenia Vaysnikova unter der musikalischen Leitung von Vassily Sinaisky Annia im Rosenkavalier am Bolshoi Theater. Zudem debütierte die Künstlerin sehr erfolgreich an der Opéra national de Paris als Firs in Fenelons LA CERISAIE (R.: Georges Lavaudant, M.: Tito Ceccherini).

2013 debütierte Ksenia Vyaznikova in der Neuproduktion SOLDATEN (R. Calixto Bieito) an der Komischen Oper Berlin. Für die Neujahrskonzerte mit der Philharmonie Baden-Baden gastierte Ksenia Vyaznikova in Baden-Baden.
2014 kehrte sie an die Komische Oper Berlin zurück und wirkte bei der Neuproduktion DER FEURIGE ENGEL (R. Benedict Andrews) mit. Mit dieser Partie wird sie in der Spielzeit 2015/16 dort wieder zu erleben sein.

Mezzosopran

Ksenia Vyaznikova


BIO (en)

REPERTOIRE