Sarah van der Kemp

Seit der Saison 2010/11 ist Sarah van der Kemp freischaffend tätig. Neben Engagements am Staatstheater Schwerin (HERZOG BLAUBARTS BURG, Judith u.a.) debütierte sie in China (Shenzhen, Hong Kong) konzertant mit der Partie Sieglinde / WALKÜRE, und wurde nach positiver Resonanz für ihre CARMEN– Darbietung wieder eingeladen. Hänsel / HÄNSEL UND GRETEL sang sie mit der Dresdener Philharmonie unter der Leitung von Sebastian Weigle, in Berlin wurde sie an der Deutschen Oper Berlin für die Wiederaufnahme GERMANIA / Jane engagiert.

Im Konzertbereich profilierte sich die Mezzosopranistin insbesondere mit Repertoire von Orchesterliedern: mit Mahlers LIEDERN EINES FAHRENDEN GESELLEN (China, Philharmonie Berlin) und der Altpartie im KLAGENDEN LIED war sie ebenso zu hören wie mit Orchesterliedern von Duparc und Bergs Konzertarie DER WEIN und 7 FRÜHE LIEDER. Im Dezember 2011 sang sie erstmalig in Paris, Chatédrale des Invalides, die Alt Partie in Verdis REQUIEM; in der Saison 2012/2013 stehen Mahlers RÜCKERT-LIEDER in Lyon und Berlin auf dem Programm.

Anlässlich Sarah van der Kemps Interpretation der Preziosilla / FORZA DEL DESTINO bei den Schweriner Festspielen 2010 schrieb die Opernwelt „Sängerisch am meisten überzeugen können die Nebenfiguren: Sarah van der Kemp legt als Zigeunerin Preziosilla einen großen Auftritt hin und reitet souverän durch alle Lagen.“, und in der SVZ war zu lesen, dass sie „für die Augen ein Hingucker“ sei, „und ihre Stimme mit unglaublicher Brillanz bis hinauf in die glasklar sitzenden Spitzentöne strahlte.“

Mit der Spielzeit 2007/08 trat die Mezosopranistin ein Festengagement am Staatstheater Schwerin an.
Zuvor war sie 2 Jahre an der Deutschen Oper Berlin als Stipendiatin engagiert. Sie sang dort u.a. Hänsel / HÄNSEL UND GRETEL, Lucienne / TOTE STADT, die 2. Dame / ZAUBERFLÖTE, Roßweiße / WALKÜRE, Mercédès / CARMEN, Alt / MATTHÄUSPASSION, Infermiera / SUOR ANGELICA, Flora / LA TRAVIATA. Weitere Partien wie Komponist / ARIADNE AUF NAXOS, Eboli / DON CARLO (Konzerttournee), Rosina / BARBIERE DI SIVIGLIA, Concepción / L’HEURE ESPAGNOLE, Sesto / LA CLEMENZA DI TITO, Sesto / CESARE, Ottavia / L’INCORONAZIONE DI POPPEA (»Academia d’Amore«; Steven Stubbs, Bremen) zählen ebenso zu ihrem Repertoire.

Sie arbeitete mit Dirigenten wie Donald Runnicles, Sebastian Weigle, Yves Abel, Michael Gielen, Rafael Frühbeck de Burgos, Matthias Foremny und anderen zusammen. Konzert- und Theatertourneen führten sie nach Peru, Bolivien, Italien, Schweiz und Frankreich (Festival d’Avignon und Festival Radio France in Montpellier).

Ihre musikalische Ausbildung begann die gebürtige Berlinerin in den Studiengängen Musikwissenschaft (TU Berlin) und Klavier (UdK Berlin). Nach ihrem Diplom studierte sie Gesang an der Berliner HfM »Hanns Eisler« u.a. bei Julia Varady (DVD: „Masterclass with Julia Varady“, 2007.  Studiumsbegleitend wurde sie Stipendiatin des Wagnerverbands; ihr Operndebüt trat sie an der Staatsoper Berlin mit der Rolle der Kunstgewerblerin in Bergs LULU unter der Leitung von Michael Gielen an. Sarah van der Kemp absolvierte Meisterkurse bei Thomas Quasthoff und Peter Konwitschny. Während der Teilnahme an zahlreichen Kursen bei Dietrich Fischer-Dieskau (Berlin, Stuttgart, Schwarzenberg) widmete sie sich insbesondere den Orchesterliedern Mahlers.

Mezzosopran

Sarah van der Kemp


BIO (en)

REPERTOIRE

PRESSE

WEBSITE