Barbara Krieger

Barbara Krieger studierte an der Hochschule für Musik „Mozarteum“ Salzburg.

Dort schloss sie ihr Studium mit Auszeichnung ab, danach gelang ihr der Durchbruch bei dem Gesangswettbewerb der Mailänder Scala. Noch im selben Jahr wurde sie als Solistin an die Wiener Staatsoper verpflichtet.

Gastauftritte führten sie an alle weltweit führenden Opernhäuser. Wo sie die großen Partien des jugendlichen dramatischen und dramatischen Sopranfaches sang. Sie gilt als Spezialistin für die italienische und deutsche Romantik und hat sich auf die Werke Richard Wagners und Richard Strauss‘ spezialisiert. Zu ihren favorisierten Partien gehören Isolde („Tristan und Isolde“),  die Brünnhilden („Der Ring des Nibelungen“) und Salome. Ihren jüngsten Erfolg feierte sie mit der »Fidelio« Leonore, die mit dem von ihr geförderten Expat Philharmonie Orchestra in mehreren deutschen Städten gastierte.

Des weiteren singt Barbara Krieger alle großen Partien des Oratorien- und Konzertfaches, wie u.a. das Verdi-Requiem, Beethoven Missa Solemnis und 9. Sinfonie, Strauss »Vier letzte Lieder«. Ihre Konzerte wurden von Kritik und Publikum gefeiert.

Mit ihrem Projekt »The Scar – Die Narbe 1914-1918« bemüht sich die Sopranistin um die deutsch-britische Freundschaft. Zu diesem Projekt nahm sie mit dem Horenstein Ensemble eine CD auf, mit Musik von Komponisten, die während des ersten Weltkrieges gefallen sind.

Diese CD bereichert ihre Diskographie um einige Ersteinspielungen. Außerdem hat die Sopranistin große Szenen aus »Tristan und Isolde« mit dem Brandenburgischen Staatsorchester unter Julien Salemkour aufgenommen.

Sopran

Barbara Krieger

BIO (en)

REPERTOIRE

PRESSE

WEBSITE