Irina Papenbrock

Irina Papenbrock stammt aus einer Künstlerfamilie. Den ersten Gesangsunterricht bekam sie von ihren Eltern, die beide Opernsolisten am Bolshoj Theater in Moskau sind. Sie schloss ihre Ausbildung zur Pianistin mit Auszeichnung an der Moskauer Gnesin’s Musikhochschule ab.

Anschließend erhielt sie ein Diplom der Berliner Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ im Fach Operngesang bei Prof. KS Julia Varady. Sie besuchte Interpretationkurse bei Dietrich Fischer-Dieskau und erhielt Einzelschauspielunterricht bei Knut Sommer – Assistent von Götz Friedrich und erster Spielleiter der Deutschen Oper Berlin.

Bei Opernprojekten während des Studiums sang sie Carmen in Bizets „Carmen“, Siebel in „Faust“ von Gounod, Ottavia in Monteverdis „Krönung der Poppea“ und Charlotte in „Werther“ von Massenet; sowie in den Mozart-Opern Idamante in „Idomeneo“, Sesto in „La Clemenza di Tito“ und Elvira in „Don Giovanni“.

Als Anerkennung ihrer ausgezeichneten Studienleistungen erhielt sie ein Stipendium des Fördervereins der Hochschule „Hanns Eisler“ und wirkte in einem Konzert beim Bundespräsidenten in Schloss Bellevue mit. Der Richard- Wagner-Verband wählte sie für die Bayreuther Festspiele aus. Sie ist Preisträgern des internationalen Wettbewerbs der Kammeroper Schloss Rheinsberg und gewann die Berlin International Music Competition. Sie arbeitet mit renommierten Dirigenten wie Daniel Barenboim, Jonas Alber, Nabil Sheata, Tadeusz Kozlowski und Michail Jurowski.

Ihre bisherigen Auftritte umfassen Fenena in Verdis „Nabucco“ am Staatstheater Braunschweig/Kammeroper Schloss Rheinsberg, Donna Elvira in Mozarts „Don Giovanni“ und Maddalena in „Rigoletto“ am ukrainischen Dnepropetrowskij Staatstheater, Angelina in Rossinis „Cenerentola“ an der Kammeroper München mit Gastspielen u.a. in Leipzig, Wien, Stuttgart und Zürich sowie Rosina in „Il barbiere di Seviglia“ mit dem Kazaner Staatstheater in Holland und Belgien. 2016 sang sie Semfira in Rachmaninovs „Aleko“ and Tatiana in Tchaikovsky’s „Eugen Onegin“  in der Berliner Philharmonie.

Liederabende und Konzerte führten Frau Papenbrock bereits an die Berliner Philharmonie, das Berliner Konzerthaus, das Cuvilliers Theater München, Savonlinna Festival Hall in Finnland, das Aichi Arts Theater Nagoya in Japan, das Oritiz Tirado Opera Festival in Mexiko, das Teatro Massimo in Palermo, das Witold Lutoslawski Concert Studio und das Filharmonia Narodowa in Warszawa.

Irina arbeitete an ihrem neuen Sopran Repertoire (u.a. Tosca, Liu, Manon Lescaut von Puccini; Elisabeth, Abigaille, Lady Macbeth und Amelia von Verdi ) am Teatro alla Scala mit MO M. Jurowski and Massimiliano Bullo (Erster Vocal Coach des Teatro alla Scala).

Am 15 Oktober 2017 sang Irina Papenbrock die Partie von Zipporah in der Opera „Moses“ von Anton Rubinstein unter der Leitung von Michail Jurowski im Konzertsaal der Nationalen Philharmonik in Warschau mit Live-Übertragung auf polnischem Radio mit großem Erfolg.

Im Dezember 2017 übernahme sie die Partie von Mimi aus Puccini’s „La Boheme“ in der szenischen Auffürung in Warschau unter der Leitung von MO Tadeusz Kozłowski.

Dramatischer

Sopran

Irina Papenbrock


BIO (en)

REPERTOIRE

PRESSE

WEBSITE